Wasser & Hygiene

Der Zugang zu sauberem Wasser ist eine grundlegende Voraussetzung für bessere Gesundheit in Afrika. Und doch sind die weltweiten Unterschiede massiv: Für uns ist Trinkwasser eine Selbstverständlichkeit, in Afrika viel zu häufig Luxus. 319 Mio. Menschen leben in Afrika ohne Zugang zu Trinkwasser, 600 Mio. müssen ohne Sanitäreinrichtungen auskommen.

Ernährung

Armut und Hunger sind für Millionen Menschen in den Ländern Afrikas südlich der Sahara traurige Realität. Extreme Wetterphänomene nehmen zu – der Klimawandel trifft die Ärmsten der Armen besonders hart. Die Folge sind Viehsterben und vernichtete Ernten.

Mutter-Kind-Gesundheit

Frauen sind das Herzstück und der Motor afrikanischer Gemeinschaften. Gleichzeitig trifft sie der massive Mangel an medizinischem Personal in den ländlichen Regionen, wo die Mehrheit der afrikanischen Bevölkerung lebt, besonders stark. Laut der WHO ist in Entwicklungsländern das größte Risiko im Leben eines Mädchens oder einer Frau die Schwangerschaft und Geburt ihres Kindes. Die Kinder haben wiederum durch die fehlende medizinische Versorgung im weltweiten Vergleich im südlichen Afrika die schlechtesten Überlebenschancen.

Ausbildung

In vielen afrikanischen Ländern gibt es einen akuten Mangel an ausgebildetem medizinischem Personal. Ein wesentlicher Grund: Geringe Kapazitäten der Bildungseinrichtungen und kaum Weiterbildungsmöglichkeiten. Die Folgen sind dramatisch. Jedes Jahr sterben in Afrika zehntausende Menschen – vor allem Kinder und (schwangere) Frauen – an Krankheiten, die vermeidbar und einfach zu behandeln wären.Die Ausbildung von Gesundheitspersonal ist deshalb eine der zentralen Aufgaben von Amref Health Africa.

Infrastruktur

Neben dem Mangel an qualifiziertem Gesundheitspersonal, fehlt es häufig auch an gut ausgestatteten Gesundheitseinrichtungen. Ausgerichtet auf die Gesundheitssituation in bestimmten Regionen errichtet Amref Health Africa Behandlungsräume und sorgt für eine verbesserte Ausstattung bestehender Einrichtungen.

Outreach Programm

Der Service der fliegenden Ärzte Afrikas mit ihren Klinik- und Rettungsdiensten stellt für die Menschen in den ländlichen Regionen Ostafrikas häufig die einzige Möglichkeit dar, überhaupt Zugang zu medizinischer Behandlung zu erhalten.

(Infektions)Krankheiten

Der Ebola-Ausbruch 2014 führte uns vor Augen wie wichtig die Anstrengungen im Bereich Ausbildung und Aufklärung sind. Gerade bei hochansteckenden Infektionskrankheiten sind der wirksame Schutz und die frühe Diagnose entscheidend, um Epidemien zu verhindern.