Berlin feiert 60 Jahre Amref Health Africa

Am 28.11.2017 war es endlich so weit. Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums hatte Amadou Diallo, Vorstandsvorsitzender von Amref Health Africa, nach einem ersten Konzert in Bonn nun auch in Berlin zum Konzertabend geladen. In der ausverkauften ufaFabrik spielten die Nils Kercher Group, Awa-Ly und Habib Koité vor 350 gut gelaunten Gästen ein außergewöhnliches Benefizkonzert – und zeigten Engagement gegen weibliche Genitalverstümmelung. DSC02360_Habib Band_schnitt„Mit der Amref-Kampagne „Stop the Cut, Start the Alternative“ setzen wir uns gegen die weibliche Genitalverstümmelung und für Aufklärung über Familienplanung in Afrika ein. Der heutige Abend soll über dieses vernachlässigte Thema aufklären und wir freuen uns sehr über das ehrliche Interesse und die Unterstützung, die wir hier erhalten.“, so Dr. Marcus Leonhardt, Geschäftsführender Vorstand von Amref Health Africa Deutschland. Unterstützung bekam er von der der Musikerin und Aktivistin gegen weibliche Genitalverstümmelung (FGM), Fatou Diatta, die aus erster Hand darüber berichten konnte, was FGM für die Mädchen bedeutet. Ein nachhaltiger Ansatz, die gefährliche Praxis zu beenden, sind die „Alternativen Initiationsrituale“ von Amref Health Africa. „Dank dieser werden Mädchen nicht mehr beschnitten, können länger zur Schule gehen, sind besser aufgeklärt und heiraten später. Die Mädchen bekommen so die Chance auf ein selbstbestimmtes, würdevolles Leben.“, so Marcus Leonhardt. Mit dieser positiven Botschaft startete ein Konzertabend der besonderen Art.

Musik die verbindet

Der unkonventionelle Künstler und Multiinstrumentalist Nils Kercher verzauberte gemeinsam mit seiner Band als erstes das Publikum. Der deutsche Sänger, der in Guinea, Mali und Gambia das Spiel auf der westafrikanischen Stegharfe (Kora) lernte, überzeugte mit seiner Vielfältigkeit. Kraftvolle Songs wechselten sich mit filigranen, feinfühligen Liedern ab.
Awa-Ly, die in Paris geborene Sängerin mit senegalesischen Wurzeln, stand dem in nichts nach. Mit ihrer einzigartigen Stimme und unglaublichen Bühnenpräsenz zog sie das Publikum in ihren Bann. Voller Begeisterung und Freude lauschten die Gäste den poetischen Texten der Sängerin und ließen sich auf eine akustische Reise ein.

Nach den fantastischen Auftritten der ersten beiden Künstler, betrat Habib Koité als Hauptact die Bühne. Der Sänger und Musiker gilt als Malis größter Popstar. Seit mehr als 30 Jahren begeistert der mehrfache Spitzenreiter der Weltmusikcharts mit seinen Kompositionen Menschen weltweit. Und auch in Berlin konnte der für seine mitreißenden Live-Aufritte bekannte Habib mit seiner Leidenschaft überzeugen. Seine rhythmischen Lieder, die verschiedene Musikstile wie Soul und Blues mit traditionellen, afrikanischen Klängen verbinden, animierten die Gäste zum Tanzen. So wurde das Konzert zur Feier.
Die entspannte Atmosphäre in der ufaFabrik und die Aufgeschlossenheit der Anwesenden sorgten für eine gute Stimmung während des gesamten Konzerts. Alle Gewinne des Ticketverkaufs gingen zu 100 % an Amref Health Africa. Nach über drei Stunden endete ein musikalischer und informativer Abend, der alle Beteiligten zufrieden nach Hause gehen ließ. Wir danken den Sponsoren und Unterstützern, die diesen Abend ermöglicht haben.

DSC02393

Der Vorstand von Amref Health Africa Deutschland am Infostand.